Buhlschaft und Startenor zu Gast in der Galerie Weihergut

Über Caroline Peters

 

Caroline Peters wird schon während ihres letzten Studienjahres von Andrea Breth an die Berliner Schaubühne engagiert. Es folgen Engagements auf allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen. Sie spielt an den Schauspielhäusern Hamburg, Köln und Zürich, an der Berliner Volksbühne sowie am Burgtheater in Wien, an dem sie seit 2004 Ensemblemitglied ist. Die Schauspielerin ist eine Meisterin des Timings. Mühelos wechselt sie von einfühlsamen Betrachtungen zu furiosen Auftritten. Das Feuilleton schätzt ihr besonderes und genaues Spiel, mit dem sie sich in ihren Rollen ausdrucksstark zwischen den Genres bewegt. Sie zeugen von einem ausgesprochenen Gefühl und einer sensiblen Intelligenz für die ambivalenten Beweggründe ihrer Charaktere. Ihre temporeichen, präsenten und klugen Abbilder menschlicher Motive machen sie zu einer gefragten Schauspielerin für Film und Theater und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Ulrich-Wildgruber-Preis. Im Theater sind es die Zusammenarbeiten mit Barbara Frey, Dimiter Gotscheff, Karin Beier, Luc Bondy, Nicolas Stemann und René Pollesch, im Film die mit Adolf Winkelmann, Arne Feldhusen, Dieter Wedel und Isabel Kleefeld sowie ihre Hauptrolle in dem Zuschauer-Erfolg 'Mord mit Aussicht', die sie einem breiten Publikum nahebringen. Caroline Peters wurde mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2016 als 'Beste Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle' und  2018 für ihre herausragende, schauspielerische Leistung mit dem renommierten Nestroy-Preis geehrt. Sie ist und von der renommierten Fachzeitschrift Theater heute als 'Theaterschauspielerin 2016' und 'Theaterschauspielerin 2018' ausgezeichnet worden. (Text © Agentur www.jozopr.com)

Fotocredit: © Rafaela Pröll

 

Über Michael Schade

 

Als einer der führenden Tenöre unserer Zeit gefeiert, gastiert der Deutsch-Kanadier regelmäßig an den wichtigsten Opernbühnen in Europa und Nordamerika. Die Wiener Staatsoper, wo er in allen Mozart- und Strauss-Partien seines Fachs zu hören war, ernannte ihn 2007 zum Österreichischen Kammersänger. Er widmet sich auch intensiv der Konzertliteratur und dem Liedgesang. Eine langjährige enge Zusammenarbeit verband ihn mit Nikolaus Harnoncourt. Er arbeitet mit den international führenden Orchestern unter Dirigenten wie Bychkov, Chailly, Harding, Heras-Casado, Jordan, Manacorda, Muti, Nagano, Nézet-Séguin, Rattle, Thielemann, Ticciati und Welser-Möst, was auf zahlreichen Aufnahmen dokumentiert ist. Michael Schade ist Initiator des Young Singers Project der Salzburger Festspiele und war 10 Jahre  künstlerischer Leiter der "Stella Maris International Vocal Competition". Von 2014 bis 2022 übernimmt er die künstlerische Leitung der Internationalen Barocktage Stift Melk, die jährlich zu Pfingsten stattfinden. Seit 2017 ist Michael Schade "Officer to the Order of Canada (OC)". (Text © Machreich Artists Management)


Fotocredit: © Machreich Artists Management

 

Caroline Peters, Schauspielerin und Buhlschaft 2020 in der Galerie Weihergut
Schauspielerin und Buhlschaft des Jedermanns 2020 in Salzburg zu Gast in der Galerie Weihergut © Rafaela Pröll
Michael Schade, Startenor und Kammersänger in der Galerie Weihergut
Kammersänger Michael Schade zu Gast in Salzburg in der Galerie Weihergut © Machreich Artists Management