Martin Veigl 1988

Martin Veigl studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien Malerei bei Johanna Kandl und Henning Bohl.

Er erschafft eine offene Malerei, atmosphärisch dicht, in der die Figuren kaum oder nicht mehr erkenn- und fassbar sind, die gegenständlichen Reminiszenzen aber sehr wohl spürbar bleiben. Dabei erfährt der gesehene oder imaginierte Augenblick durch das Einfangen und Einfrieren auf der Leinwand einen über den Moment hinausgehenden ästhetischen Wert. Die Malerei entschleunigt. […] Er bringt einen (alltäglichen) Moment zur Ruhe und hält ihn durch seine Malerei fest, transformiert ihn zu etwas Neuem. Gerade in unserer multimedialen, hektischen Zeit, in der wir täglich von tausenden Bildern bombardiert werden, die morgen schon wieder nichtig sind, ist dies das Schöne an Malereien wie jene von Martin Veigl: Sie bleiben bestehen und können über den Augenblick hinaus wirken und erfreuen.

Günther Oberhollenzer, Kurator Landesgalerie Niederösterreich


Fotocredit © Martin Veigl
geboren in: 
Steyr, Oberösterreich
lebt und arbeitet in: 
Stadt Haag, Niederösterreich
Martin Veigl, Malaga, Öl auf Leinwand, 160 x 150 cm, 2017
Martin Veigl, Malaga, Öl auf Leinwand, 160 x 150 cm, 2017
Martin Veigl, Street romance, Öl auf Leinwand, 80 x 60 cm, 2019
Martin Veigl, Street romance, Öl auf Leinwand, 80 x 60 cm, 2019
Martin Veigl, Street romance, Öl auf Leinwand, 140 x 120 cm, 2020
Martin Veigl, Street romance, Öl auf Leinwand, 140 x 120 cm, 2020
© Martin Veigl